Niemand ist vergessen! Remembering means Fighting!

Kundgebung zum Gedenken an den Tod von Dieter Klaus Klein.
Donnerstag, 31. Juli AB 19:30
Bad Breisig, Kurpark

Anreise: Fahrt nicht alleine und passt auf euch auf!
Anreise Empfehlung für Koblenz: HBF 19:16, 2 Nord RE

Dieter Klaus Klein (* ca.1943, † 31. Juli 1992 in Bad Breisig) war obdachlos. In der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August 1992 wurde er in Bad Breisig von rechtsextremen Skinheads ermordet. Der Mord wird in mehreren Statistiken als einer von mehr als 140 Todesopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung Deutschlands geführt.

Die Ermordung

Am Abend des 31. Juli 1992 zogen die beiden 17-jährigen rechtsextremen Skinheads Patrick B. und Stefan H. durch den Kurpark Bad Breisig. Durch „Sieg Heil“-Rufe weckten sie den auf der Brunnenmauer schlafenden Dieter Klaus Klein, der die Neonazis daraufhin zur Rede stellen wollte. Diese traten ihn zuerst zusammen und erstachen ihn daraufhin mit einem Kampfmesser.

Die beiden Täter wurden 1993 zu acht Jahren und drei Monaten bzw. sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Bei beiden traf das Jugendstrafrecht und sie wurden auch beide frühzeitig entlassen. Regionale Antifaschisten berichteten, dass zumindest einer der beiden Täter auch nach der Haftstrafe noch für die NPD aktiv als Wahlkampfhelfer mitgewirkt hat.
Öffentlichkeit

In der lokalen Öffentlichkeit scheint der Mord fast vergessen; eine Mahntafel wurde am Tatort nicht angebracht. Mitglieder der Antifa Ahrweiler versuchten im Jahr 2010 offenbar, darauf aufmerksam zu machen. Mit Hilfe einer Gedenktafel und mehrerer Transparente sowie durch rote Grablichter wollten sie den Mord in das Gedächtnis der lokalen Bevölkerung zurückrufen.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.