Offen antisemitische Veranstaltungen in Koblenz

Warnung: offen antisemitische Veranstaltungen in Koblenz

Seit einigen Wochen gibt es in Koblenz einen Ableger der Montagsdemos,
die sich „Friedensparty“ nennen.

Nachdem in den ersten Wochen Antisemitismus und Verschwörungstheorien
eher versteckt geäussert wurden, gab es am letzten Montag (09.06.2014)
eine völlig offenes antisemitisches Auftreten:

Einer der Organisatoren rief dazu auf, die antisemitische Hetzschrift
„Die Protokolle der Weisen von Zion“ zu lesen.
Hierbei handelt es sich nicht um einen verwirrten Spinner der spontan
das Mikrofon ergriff, sondern nach eigenen Angaben um einen der beiden
Anmelder der Veranstaltung. Dieser ist bisher in der Öffentlichkeit
nicht durch politische Statements aufgetreten, sondern als angesehener
Inhaber einer Koblenzer Security-Firma sowie als Kampfsportrainer und
Gründer eines eigenen Kampfsport-Verbands.

Protest war nicht zu hören, als die Anwesenden dazu aufgefordert wurden,
selber die „Protokolle“ zu lesen, im Gegenteil, es gab zustimmende Rufe
der Anwesenden.

Dabei handelt es sich nicht im einen Ausrutscher: Der Redner kündigte
bewusst an, jetzt über ein „verbotenes“ und „antisemitisches“ Buch zu reden.

Im Internet äusserten sich BesucherInnen der Veranstaltung im Nachhinein
bestürzt, da sie nicht an einer Veranstaltung teilnehmen wollten, die
von Antisemitismus und Verschwörungstheorien geprägt ist.

Es ist zu beobachten, dass die Anzahl der TeilnehmerInnen in den letzten
Wochen abnahm. Dies begrüßen wir und warnen ausdrücklich davor, sich der
Veranstaltung anzuschließen.

Es bleibt abzuwarten, wie es mit der wöchentlichen Veranstaltung
weitergeht. Wenn der aktuelle Trend anhält, wird es bald nur noch ein
kleines Häuflein von Verwirrten und Spinnern sein, die sich wöchentlich
am Rhein treffen.
Eine Entwarnung kann es aber nicht geben, solange Antisemitismus und
Verschwörungstheorien verbreitet werden.

Antisemitismus und menschenverachtende Einstellung sind nicht nur ein
Problem, wenn sie von Kameradschaftsnazis wie dem Aktionsbüro
Mittelrhein geäussert werden, sondern auch, wenn sie – wie im aktuellen
Fall der Koblenzer „Friedensparty“ – aus der Mitte der Gesellschaft kommen.

Die Szene steht komplett im Internet als Video bei Youtube zur
Verfügung(ab Minute 56): http://www.youtube.com/watch?v=K5k6mAxeeHo

Antifa Koblenz im Juni 2014
Friedensparty Koblenz 2014

This entry was posted in Allgemeines, General. Bookmark the permalink.